Getränkepreise

Die Spirituosenpreise sind sehr hoch, ca. 30 % höher als in Deutschland einkalkulieren. Ein Bier im Pub kommt schon fast an die Priese im Einzelhandel ran, ein Pint Bier kostet zwischen 3,50 bis 3,70 €. Spirituosen kaufen kann je nach Ort unterschiedlich sein. Meist kann man in den Supermärkten einkaufen, aber manchmal muss man in die Shops mit Off-Licences (oder Off-Sales). Dies ähnelt den amerikanischen Liquor Stores oder den schwedischen System Bolaget, in denen man Spirits kaufen aber nicht verzehren darf. Bei Geschäften mit der On-Licence, i.d.R. Pubs, darf man auch verzehren.

Rote Haare

Viele Iren haben rotes Haar, hauptsächlich durch den Kupfergehalt im Wasser, wie ein Wissenschaftler kundtat. Aber es gibt auch jede Menge Iren mit grauen, schwarzen, blonden, braunen oder gar keinen Haaren.

Tee

Vormittags und nachmittags gibt es in Irland nach wie vor die traditionelle teatime, während der die Iren ihre Arbeit ruhen lassen und einen Tee trinken. Die Iren sind Weltmeister im Teetrinken, sie liegen noch vor den Engländern! Ihren Tee trinken sie traditionell mit Milch und Zucker. Die zwei bekanntesten Teefirmen sind Barry (Cork) und Bewley (Dublin). Bewley stellt aber auch Kaffee her und eröffnete 1994 das Bewley’s Oriental Café in Dublin.

Guinness

1759 hat Arthur Guinness in Dublin eine kleine Brauerei gekauft und begann ein dunkles Porter zu brauen, dass bei den Lastenträgern (= Porter) im Londoner Hafen beliebt war. Das obergärige Starkbier Guinness gehört zu den Stout-Bieren, die ihre dunkle Farbe besonders stark geröstetem (15 %) Gerstenmalz verdanken. Seine Cremigkeit verdankt es dem Zapfen mit einer Gasmischung aus 30 % Kohlensäure und 70 % Stickstoff. Üblich ist der Einsatz reiner Kohlensäure. Zur Zeit sind 5 verschiedene Guinness-Produkte auf dem Markt, sie sich hinsichtlich des Alkoholgehalts unterscheiden. Die erfolgreichsten Arten sind das Foreign Extra = mit höherem Alkoholgehalt und das Draught.

Paddy

ist die freundliche Abkürzung von Padraigh-Patrick (dem Nationalheiligen), oder seltener Patricia (the best Stripper in Town), oder noch seltener Brian. Es ist eine weit verbreitete Annahme, daß alle irischen Männer Paddy heißen. Nun, in einigen Teilen der Welt werden irische Männer Paddy gerufen. Dies liegt eher an der schieren Unmöglichkeit für Nicht-Iren, irische Namen aussprechen zu können oder diese gar korrekt schreiben zu können.

Kleeblatt

Der Sage nach benutzte der Heilige Patrick ein dreiblättriges Kleeblatt (shamrock), um dem keltischen Hochkönig Laoghaire die Dreifaltigkeit zu erklären: Die drei Blätter sollten den Vater, Sohn und Heiligen Geist symbolisieren. Der Druide des Stammes hatte zuvor versucht, St. Patrick mit der Zeichnung eines merkwürdigen dreiköpfigen Monsters lächerlich zu machen. Nach dieser Lehrstunde erlaubte der König dem Heiligen, das Christentum über die Insel zu verbreiten. Außerdem steht das Kleeblatt symbolisch für ein Kreuz.

Der Claddagh Ring

Ein Herz mit einer Krone wird von zwei Händen behutsam gehalten – dieses Motiv auf dem Claddagh Ring ist in ganz Irland bekannt und beliebt – insbesondere als Verlobungs-, Ehe- oder Freundschaftsring. Das Herz symbolisiert die Liebe. Die Hände stehen für Vertrauen und Freundschaft. Die Krone repräsentiert Loyalität und Treue. Der Träger bzw. die Trägerin können den Fingerring auf unterschiedlichste Weise tragen. Jede Variante besitzt eine bestimmte Bedeutung. Steckt der Claddagh Ring auf der linken Hand und zeigt das Herz in Richtung des Trägers, so hat jener seine Liebe bereits gefunden und ist verheiratet.

Suche auf der Webseite:

Kontaktdaten:

Private Eindrücke auf facebook:


https://www.facebook.com

/ralf.zindel 

Facebook-Auftritt der Webseite:

 

https://www.facebook.com/whiskyundmehr

Neue Beiträge:

Distillerie Balthazar

Brennerei Scheibel

Termine

Barbados Plantation Rum

Rum Kanichè

Rum Doorlys

Rhum Clement

Whisky aus Frankreich

Glenmorangie

Bunnahabhain