Ben Nevis Distillery

Die Ben Nevis Distillery in Fort William ist die nördlichste Whisky-Destille an der Westküste in der Lochaber Region in Inverness-Shire. Direkt hinter der Brennerei befindet sich der gleichnamige und höchste Berg Großbritanniens aus rotgrauem Granit mit 1.345 Meter. Er ist der westliche Teil der Grampian Mountains. Der Name Ben Nevis leitet sich aus den beiden gälischen Wörten „beinn" für Berg und „nibheis“ für bösartig oder giftig ab, ergo "Giftiger Berg". Eine andere Interpretation des Namens ist, dass er von beinn nèamh-bhathais abgeleitet ist, was dann als Himmel (oder Wolken) für „nèamh“ und Kopf eines Mannes für „bathais“ übersetzt werden kann, ergo „der Berg mit seinem Kopf in den Wolken", was verständlich erscheint, wenn man berücksichtigt, dass der Gipfel 230 Tage im Jahr in Regenwolken oder im Nebel liegt. Im Winter gehört das Gebiet zu den beliebtesten Wintersportorten in Großbritannien.

Ben Nevis Distillery - Foto Ralf Zindel
Ben Nevis Distillery - Foto Ralf Zindel

Gegründet wurde die Brennerei von "Long John" MacDonald, der zum jenem Clan gehörte, der im Massaker von Glencoe im 17. Jahrhundert von den Campbells geschändet wurde. Der Ort Fort William (gälisch An Gearasdan „Die Festung“) ist mit knapp 10.000 Einwohnern die größte Stadt der westlichen Highlands. Sie liegt am Ufer des Loch Linnhe und an den Mündungen der Flüsse Nevis und Lochy, die über den Caledonian Canal mit Inverness verbunden waren und von der Ben Nevis Distillery zum Abtransport der Whiskys genutzt wurde. Von Fort William startet der Jacobite Steam Train, der historische Dampfzug, der im Sommer auch über den Glenfinnan Viadukt (= Harry Potter Brücke) fährt. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts gab es in Fort William noch die Glenlochy Distillery (1983 geschlossen) und die Nevis Distillery. Die Nevis Disitllery wurde 1878 auf dem Gelände der Ben Nevis Distillery errichtet, knapp 30 Jahre später 1908 wieder geschlossen und abgerissen.

Geschichte der Ben Nevis Distillery

1825

von Long John MacDonald gegründet und rund 100 Jahre im Besitz der Familie. Er verkaufte seinen Malt unter dem Namen Dew of Ben Nevis, der heute ein Blend ist.

1848   

besuchte Queen Victoria die Brennerei

1878   

vom Sohn Donald P. MacDonald wurde eine weitere Brennerei namens Nevis Distillery errichtet. Ende des 19. Jahrhundert beschäftigte die Brennerei über 200 Menschen.

1955

an Joseph Hobbs verkauft. Hobbs ließ die Gebäude mit Beton verkleiden und baute auch eine offene washback aus Beton. Zudem betrieb er direkt auf dem Gelände noch eine Ranch und installierte eine continious still und produzierte somit Malt- und Grain-Whisky.

1981   

Übernahme von Ben Nevis durch Long John Distillers zusammen mit Whitbread. Die Anlagen wurden renoviert und die contiinious still wurde abgebaut. Die Brennerei selbst wurde nur noch für Test-Destillationen und als Lagerort verwendet.

1984   

Produktionsaufnahme, sie brennen vor allem für den Blend von Dew of Ben Nevis der Ruf von Ben Nevis wurde bis 1985 immer schlechter.

1986

Stilllegung

1989

vom japanischen Konzern Nikka gekauft

 

Ben Nevis Distillery - Clan der MacDonalds - Foto Ralf Zindel
Ben Nevis Distillery - Clan der MacDonalds - Foto Ralf Zindel

heute

Die heutigen Gebäude der Brennerei stammt aus der Zeit von Hobbs und erinnert an das Aussehen der Glenrothes oder Balvenie Distillery. Das 1991 eröffnete Visitor-Center „The Dew of Ben Nevis“ der Ben Nevis Distillery befindet in einem alten Lagerhaus aus dem Jahr 1862 in dem die ehemalige Abfüllanlage stand. Die Touren haben allerdings keinen guten Ruf.

Die Firma der Ben Nevis Distillery ist seit 1989 im Besitz von NIKKA die in der Produktion kaum was verändert haben. Colin Ross ist Geschäftsführer und bewahrt mit seinen traditionellen Ansichten über Whisky den Stil der Brennerei. Sie produzieren in ihren alten stills einen schweren traditionellen Brand.

Whisky Produktion bei Ben Nevis

Zu Zeiten von Long John MacDonald wurde das Wasser aus dem Allt a 'Mhuilinn Burn (Mühlenbach) entnommen, der aus den Höhen des Ben Nevis Bergs fließt. Seit 1925 wird das Wasser aus 230 Meter Höhe über Pipelines in die Brennerei gepumpt um Verunreinigungen zu vermeiden. Das Wasserreservoir wird von den  beiden Hochseen Coire Leis und Coire Na Ciste auf 900 Metern Höhe durch Regenwasser und Schneeschmelze gespeist.

 

Das benötigte Malz wird seit der Schließung der eigenen Malzherstellung vor allem aus der Großmälzerei SIMPSON eingekauft und in einer Porteus-Mühle zu grist zermahlen. Das grist wird am in einem semi lauter mash tun (Maischebotich) aus Edelstahl zur zuckerhaltigen wort umgewandelt.

Das wort kommt dann in eine der 8 wash backs, 6 aus Edelstahl aus den 1970er Jahren und 2 aus Holz sind. Für die Umkehr zu hölzernen Washbacks ist Collin verantwortlich. Für die Gärung in den washbacks wird das alte Hefe-Management verwendet, welches aus  Brau- und Brennhefe besteht, was in der Whisky-Industrie kaum noch verwendet ist, weil die Ausbeute niedrig ist. Die Fermentation dauert ca. 15 Stunden und liefert eine ca. 7,5 %ige wash. 

Ben Nevis Pot Stills - Foto Ralf Zindel
Ben Nevis Pot Stills - Foto Ralf Zindel

Das aktuelle Still House stammt aus dem Jahr 1965 und wurde in den 1980iger modernisiert. Die je zwei zwiebelförmige Wash und Spirit Stills haben keine Ausbuchtungen und gehen alle in fast horizontal verlaufende Lyne Arms in Rohrkondensatoren über. Die Wash Stills haben jeweils eine Kapazität von 25.000 Litern und zwei Spirit Stills jeweils 20.000 Litern Kapazität. Die kleineren Spirit Stills erfordern eine kurze Destillationszeit. Hergestellt wird ein schwerer Brand.

 

Die Produktionsmenge liegt bei 2.000.000 Liter im Jahr, wobei ca. 50 % des New Make per Tankwagen zum Mutterkonzern nach Japan geliefert wird, wo er u.a. im Blend „Nikka Black“ Verwendung findet. In den Warehouses in Schottland reift der Whisky hauptsächlich in Ex-Bourbon- und Sherry Fässern. Neben den Single Malts wird Ben Nevis für den Vatted Malt Glen Coe und den Blends von Dew of Ben Nevis verwendet. 

Ben Nevis Distillery Warehouse - Ralf Zindel
Ben Nevis Distillery Warehouse - Ralf Zindel

Ben Nevis Whiskys

Der Hausstil ist reich, fruchtig mit wenig Rauch und einer speziellen Ledernote. Nikka forcierte in den letzten Jahren Abfüllungen mit Finish. Das erste Finish war 2006 in einem ehemaligen Port-Fass. Zu Ben Nevis gehören neben den Single Malt Ben Nevis, auch der Vatted Malt Glencoe und der Blend Dew of Ben Nevis. Unabhängige Abfüllungen gibt es von Cadenhead, Signatory und Mac Arthur. Folgende Abfüllungen sind beschrieben:

 

Ben Nevis 10 Jahre

Glencoe Vatted Malt

Ben Nevis Blue Label

 Ben Nevis Special Reserve

 

Ben Nevis heavently Peated Single Malt Whisky Single Cask -Foto Ralf Zindel
Ben Nevis heavently Peated Single Malt Whisky Single Cask -Foto Ralf Zindel

Suche auf der Webseite:

Kontaktdaten:

Private Eindrücke auf facebook:


https://www.facebook.com

/ralf.zindel 

Facebook-Auftritt der Webseite:

 

https://www.facebook.com/whiskyundmehr

Neue Beiträge:

Clement Rhum

St.Lucia Distillers Rum

Tullibardine Distillery

Wolfburn Distillery

Inchgower Distillery

Glengoyne Distillery

Brennerei Scheibel

Oban Distillery

Ben Nevis Distillery

Cognac Ferrand 

Highland Journey

Hellyers Road Single Malt aus Tasmanien/Australien

Tasting Termine 2018

Ardbeg Distillery & Whiskys

Glen Moray

Brennerei Scheibel

Barbados Plantation Rum