Geschichte des Rums

Die Vorform von Rum kam aus Süd-Ost-Asien und war eine Art Saft die Arrak genannt wurde. Arrak wurde hergestellt indem man das Zuckerrohr presste bis man daraus eine Flüssigkeit gewinnen konnte welche dann vergärte und schließlich getrunken wurde. Auch die Kariben kannten ein Getränk aus gepresstem Zuckerrohr, dass vergoren einen alkoholischen Wein ergab.

4000 v.Chr. Sumerer Ruinen von Uruk
4000 v.Chr. Sumerer Ruinen von Uruk

Rum hat sich aus der Zuckerproduktion entwickelt und da von Anfang an die Herstellung von Zucker darauf ausgelegt, große Gewinne einzufahren, wurden Sklaven und Nutztiere mit den Abfallprodukten der Zuckerproduktion ernährt. Vermutlich erkannten die Sklaven, dass die Melasse unter bestimmten Bedingungen anfängt zu gären und ein nahrhaftes und alkoholisches Getränk entsteht, welches die grausamen Bedingungen, zumindest während des Rauschs, erträglich machte. In ihrer Heimat kannten sie schon ein Getränk aus der Gärung von Yucca und Mais. Die Gärung wurde in Gang gesetzt, indem man Melasse mit Wasser verdünnte und mit Faseranteilen des Zuckerrohrs versetzte und vor dem Trinken noch filterte. Das Ergebnis war ein Zuckerrohrwein (der Rohrsaft = Guarapo). Die Plantagenbesitzer benutzten das Getränk zur Stärkung als auch zur Belohnung der Sklaven.

Die Flüssigkeit wurde anfangs mit rudimentären Apparaten gewonnen, aber schon mit der Entwicklung der Destillationsverfahren im 17. Jahrhundert wurde aus dem vergorenem Melassesaft dann der erste Rum gebrannt. Dieser Ur-Rum wurde Tafia, Guildive oder Kill Devil genannt.

Die erste urkundliche Erwähnung fand Rum um 1650 als „rumbullion“ (engl.: Tumult) sowie am 8. Juli 1661 durch den Gouverneur von Jamaica, wobei andere Quellen Barbados als Ort der ersten Destillation sehen. Bereits 1667 gab es die Begriffe „ron“ (spanisch) und „rhum“ (französisch).

Durch den Handel zwischen Europa und der Karibik, um Zucker oder tropische Früchte zu transportieren, entdeckten die Seefahrer den sehr scharfen und rauen Alkohol für sich. Der Tafia war billig zu bekommen, in großen Mengen vorhanden und galt als das Getränk der Piraten. 

Ausschnitt aus einem Gemälde von Jean Leon Gerome Ferris: Blackbeard im Kampf mit Maynard
Ausschnitt aus einem Gemälde von Jean Leon Gerome Ferris: Blackbeard im Kampf mit Maynard

Suche auf der Webseite:

Kontaktdaten:

Private Eindrücke auf facebook:


https://www.facebook.com

/ralf.zindel 

Facebook-Auftritt der Webseite:

 

https://www.facebook.com/whiskyundmehr

Neue Beiträge:

Tullibardine Distillery

Wolfburn Distillery

Inchgower Distillery

Glengoyne Distillery

Brennerei Scheibel

Oban Distillery

Ben Nevis Distillery

Cognac Ferrand 

Highland Journey

Hellyers Road Single Malt aus Tasmanien/Australien

Tasting Termine 2018

Ardbeg Distillery & Whiskys

Glen Moray

Brennerei Scheibel

Barbados Plantation Rum