Antigua

Antigua & Barbuda sind zwei kleine karibische Inseln im Norden der Kleinen Antillen (Leeward Islands: Antigua 281 km² - Barbuda 161 km²), zu denen auch noch die kleine unbewohnte Insel Redonda gehört.

Die Genese der Inseln ist vulkanisch, aber die Morphologie ist durch Kalkablagerungen bestimmt. Die durchschnittliche Höhe in Antigua ist ein paar hundert Meter. Nur ein paar Gipfel erheben sich über 1000 Meter. Die Küstenlinie der Inseln ist durch Lagunen, Naturhäfen und von über 365 weißen Strände geprägt. Um die Insel befindet sich ein fast durchgehendes Korallenriff, die die ankommenden Wellen des Meeres abschwächt und so die Strände schützt. Das Wasser um die Insel sind so klar, dass man das Korallenriff noch aus einer Höhe von zweitausend Fuß sehen kann.

Rum aus Antigua
Rum aus Antigua

Das Klima ist tropisch maritim, jedoch mit weniger Regentagen als auf den Nachbarinseln (Niederschlagsmenge nur 45 cm/Jahr). Das trockenere Klima war auch das Hauptproblem der Anfang des 17. Jahrhunderts (1623) angelegten Plantagen. Viel ausreichend Niederschlag war der hier angepflanzte Zuckerrohr süßer als in den Nachbarstaaten und hatte den Namen Muscovado Zucker von Antigua. Er war außerordentlich in den englischen Confiserien gefragt.

 

Die Hochsaison ist der karibische Winter, der von Mitte Dezember bis Mitte April dauert. Hier ist dann Ende November die Atlantik-Hurrikan-Saison zu Ende und die Insel bekommen die kühlen Passatwinde aus dem Westen ab, die den Inseln milde Temperaturen, weniger Regen und angenehme Feuchtegrade bringen.

Antigua
Antigua

Die etwas mehr als 80.000 Einwohner des Landes haben Englisch als Landessprache und die Hauptstadt ist St. John's mit ca. 30.000 Einwohnern. Die etwa 222.000 Besucher pro Jahr, 27 % aus den USA prägen auch die Wirtschaft des Landes. Tourismus erwirtschaftet über 77% des Bruttoinlandsprodukts und beschäftigt direkt oder indirekt über 70% der Bevölkerung. Der britische Einfluss machte Cricket zu einem beliebten Sport unter den Inselbewohnern und jedes Jahr im April findet vor der Insel die Rolex Trophy, eine der begehrtesten Regatten statt. Karneval ist Ende Juli und Anfang August.

Rolex Trophy Regatta vor Antigua
Rolex Trophy Regatta vor Antigua

Ein wichtiges Agrarprodukt auf Antigua ist die Mango, zu deren Ehren es auf der Insel einen FEsttag gibt. Von der Mangofrucht gibt es gibt iüber 1000 Sorten, die sich in Form, Größe und Geschmack unterscheiden. Die Früchte werden zu Saft, Kompott, Marmelade und Eiscreme verarbeitet und finden außerdem in Chutneys und Pickle Verwendung. In Europa werden Mangos seit einigen Jahren regelmäßig angeboten, obwohl sie druckempfindlich sind und daher für den Handel ein schwierig zu handhabendes Obst darstellen. Die Reife einer Frucht kann man daran erkennen, dass sie duftet und auf Druck leicht nachgibt. Mangos sind vollreif, wenn auf der Frucht ein bis vier Millimeter große schwarze Punkte zu erkennen sind.

Antigua - Mango
Antigua - Mango

Wadadli ist das lokale Bier (Ingwerbier). Allerdings ist Antiguas bevorzugtes Getränk Rum, oft in Punchs und Daiquiris. Schwarze Ananas und Brotfrucht sorgen für große Snacks

  • Ducana: geriebene Süßkartoffel mit Kokosnuss, Zucker und Gewürzen vermengt und in einem Bananenblatt gedämpft wird
  • Pepperpot stew: eine Mischung aus gesalzenem Rind- und Schweinefleisch mit Squash, Okra, Aubergine, Spinat, Kürbis und Maismehlklößen.
  • Fungi (oder Fungee): ein Maismehl-und-Okra-Pudding oft mit Pfefferstreuer serviert
  • Souse: Schweinefleisch mariniert in Limettensaft, Zwiebeln, heiße und Paprika und Gewürze
  • Callaloo: eine Spinatsuppe mit Gewürznelken oder Krabben
  • gesalzene Kabeljau

 

Carribean Food mit Rum - Foto Ralf Zindel
Carribean Food mit Rum - Foto Ralf Zindel

Zuckerrohr

Ende des 18 Jahrhunderts gab es auf Antigua 160 Windmühlen und 64 Cattle mills, von denen man überall auf der Insel Ruinen erblicken kann. Die Zuckerproduktion hatte im 18. Jahrhundert schon eine Größe von 55 Tonnen Zucker pro Jahr. Betty Hope ist die renovierte erste Windmühle auf Antigua, die 1679 von Sir Christopher Codrington errichtet wurde und bis in die 1920iger Jahre von der Codrington Estate in Betrieb war. Christopher Codrington war der Governor General of Leeward Islands von 1700 bis 1704 und betrieb insgesamt 10 Planatgen, die natürlich zu dieser Zeit mittels Sklaven bewirtschaftet wurden.

Rum

Hergestellt werden von allem leichte dunkle Rumsorten. Die einzige Rum-Distillery ist die Antigua Distillery Ltd. und der Blender Red Pirate Rhum Works. Die Brennerei der Antigua Distillery Ltd wurde am Rande der Hauptstadt St. John's 1932 gegründet. Initiatoren waren damals verschiedene Händler von Antigua. Die ersten Brennapparate die installiert wurden stammten aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. 1934 wurde eine eigene Zuckerfabrik mit Ländereien und verschiedene Zulieferbetriebe zugekauft, womit die Versorgung mit Melasse gesichert war. Dies ermöglichte die Abfüllung des originalen Cabalero Rums, der auch unter dem Namen Cavalier Muscovado Rum bekannt war. Während des 2. Weltkrieges musste die Zuckerfabrik dann geschlossen werden. Aufgrund der Verstädterung wechselte die Brennerei ihren Standort neben die neuen Tiefsee-Docks in St. John (Falmouth Harbour).

 

Suche auf der Webseite:

Kontaktdaten:

Private Eindrücke auf facebook:


https://www.facebook.com

/ralf.zindel 

Facebook-Auftritt der Webseite:

 

https://www.facebook.com/whiskyundmehr

Neue Beiträge:

Glen Moray

Distillerie Balthazar

Brennerei Scheibel

Termine

Barbados Plantation Rum

Rum Kanichè

Rum Doorlys

Rhum Clement

Whisky aus Frankreich