BRUGAL

Brugal zählt zu den “Three B’s”, den drei größten dominikanischen Rum Destillerien Brugal, Barcelo und Bermudez.

Brugal ist nach seinem Firmengründer „Don Andrés Brugal Montaner“ benannt. Dieser verließ in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts seine Heimatstadt Sitges in Spanien um in Santiago de Cuba auf Kuba die Technik der Rumherstellung kennen zu lernen. Später wanderte er nach Puerto Plata, in eine der nördlichsten Städte der Dominikanischen Republik aus und gründete 1888 die Firma Brugal & Company. Damit begann die eigentliche Rumherstellung in der Dominikanischen Republik. Das Rezept ihres Rums besteht nach Angaben von Brugal seit 1888 und wurde seitdem kontinuierlich weiterentwickelt.

 

Die Marke Brugal gehört inzwischen zur Edrington Group und ist der drittgrößte Rumproduzent der Karibik. Bei Brugal werden die obersten Positionen, u.a. die des Maestro Ronero, noch von der Gründerfamilie besetzt. Zur Zeit führt Gustavo Eduardo Ortega Zeller als jüngster Meastro Ronero in der 5-ten Generation die geschmacklichen Geschicke der Destillerie. Mit Jassil Villanueva Brugal wird erstmals in der Geschichte des Unternehmens eine Frau auf das Amt als Maestra Ronera vorbereitet.

Familie Brugal
Familie Brugal

Geschichte

Andrès Brugal Montaner
Andrès Brugal Montaner

 

 

Andrès Brugal Montaner verließ in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts seine Heimatstadt Sitges in Spanien um in Santiago de Cuba auf Kuba die Technik der Rumherstellung kennen zu lernen. Später wanderte er nach Puerto Plata, in eine der nördlichsten Städte der Dominikanischen Republik, aus und gründete 1888 die Firma Brugal & Company. Es galt als der Beginn des Dominikanischen Rums.

 

 

1920

Brugal etabliert das braune Rum-Segment. Um die Qualität ihrer Produkte zu verbessern, beginnt die Firma Rum in Eichenfässern reifen zu lassen.

1952

Mit der Einführung von Brugal Anejo etabliert Brugal das Segment der gereiften Rumsorten.

1976

Mit der Einführung von Brugal Extra Viejo wird eine neue Kategorie von Dominikanischem Premium-Rum geschaffen.

1988

Anlässlich des hundertjährigen Firmenbestehens bringt Brugal den Brugal Siglo de Oro - Das Gold des Jahrhunderts auf den Markt

Herstellung

Die Produktionsstätten sind aufgeteilt in die Lager- und Abfüllhallen in Puerto Plata und die Brennereien in San Pedro de Macorís. Die ursprünglichen Brennanlagen am Hauptsitz des Unternehmens in Puerto Plata aus ökologischen Gründen ( zur Erhaltung des Resort von Peurto Plata) aufgegeben. Hier befinden sich die Lagerhallen und Abfüllanlagen des Unternehmens. Die Produktionsmenge liegt bei 75.000 Liter Rum pro Tag.

Brugal hat keine eigenen Zuckerrohrplantagen sondern kauft die gesamte Melasse aus der Region. Für die Herstellung des Brugals kommen nur Rohstoffe aus der Dominikanischen Republik zum Einsatz. Die Brennereien stehen in San Pedro de Macorís, wo auch die größten Zuckerrohrfelder von der Dominikanischen stehen.

Bei Brugal wird der Rum zweifach aus Melasse im „Column Style“  destilliert. Nach der Gärung wird der Wein von zwei Destillationskolonnen auf einen Alkoholstärke von 95% vol destilliert. Dieser rohe Geist ist cremig mit Vanillenoten und einem Unterton von Melasse.

Die New Makes werden dann nach Puerto Plata transportiert. Das New Make wird in Puerto Plata mit reinem Wasser aus den Bergen auf 65 % vol. reduziert und dann in Ex-Bourbon-Fässern gefüllt. Das Wasser wurde vorher gefiltert, um alle Mineralien zu entfernen. Man kann Fässer von Jim Beam, Jack Daniels und Heaven Hill entdecken. Die mehr als 14 Lagerhäuser haben moderne Standards und eine Kapazität von rund 250.000 Fässern oder anders von rund 1,7 Millionen Gallonen Rum. Der Angels Share ist wie meist in  der Karibik sehr hoch. So kann ein Fass nach 8 Jahren bis zu 75 % an Flüssigkeit verlieren.

Abfüllungen

Brugal Añejo

 

Der Brugal Añejo ist ein leichter Rum im kubanischen Stil, der im Column Still Verfahren aus Melasse destilliert wurde und anschließend für 5 Jahre in ehemaligen Bourbon-Fässern, natürlich aus der amerikanischen Weißeiche reifte. Er wird mit 38 % Vol. abgefüllt.

 

In der Nase ist Vanille, Holz und leicht Kokosnuss zu erkennen auf, die jedoch in einem dominanten Alkoholcharakter verdrängt werden. Am Gaumen verschwindet die Alkoholdominanz, er wird mild mit dem Geschmack von Schokolade und Cremè Brûlèe und Holz. Er ist wenig komplex und eignet sich daher gut für Mix-Getränke.

Brugal XV

 

Der Brugal XV wurde unter dem Slogan “Neuer Name, längere Reifung, komplexer Geschmack” auf den Markt gebracht. Brugal hat für ihn eine neue Fasswahl und -technik eingesetzt, die an die Macallan-Technik anlehnt. Der Rum wird aus 3 bis 8 Jahre gereiften Destillaten aus Ex-Bourbon-Fässern und 2 bis 3 Jahre in Ex-Sherry Pedro Ximenez Fässern (aus Europäischer Roteiche Quercus alba und Quercus robur) geblended. 

 

In der Nase ergeben Karamell, Honig und Trockenfrüchte eine angenehme Aromatik. Der XV ist weich im Geschmack mit Noten von Zimt von Mandeln und Gewürzen. Durch den trockenen Tenor eignet er sich gut den klassischen Daiquiri, oder als Old Fashioned oder Manhattan.

Brugal 1888

 

Der 1888 wurde in medium gerösteten Ex-Bourbon Fässern für 8 Jahre gereift und dann 6 Jahre in first fill Oloroso Sherry Fässer aus spanischer Eiche gefüllt.

 

Er hat Sherry-Noten und Aromen von Zimt, Schokolade, Trockenfrüchten und Gewürzen. Im Geschmack voll aber kantig. Gut on the Rocks mit einer Orangenschale.

Brugal Siglo de Oro

 

1988 wurde der 16 jährigen Rum Siglo de Oro zum 100 jährigen Gründungsjubiläum zum ersten Mal abgefüllt. Es ist nun die zweite Auflage, die es exklusiv für die ersten 6 Monate nur auf dem Madrider Flughafen gab und danach im gesamten Duty Free-Handel angeboten wurde. Er reifte erst 8 Jahre in mittel gerösteten Ex-Bourbon-Fässern und wurde dann in neue Ex-Bourbon-Fässern umgefüllt und weitere 8 Jahre gelagert.

Brugal Papá Andrés

 

Der Rum wurde in einen edlen Glas-Dekanter, der von Glencairn Crystal Studio in Schottland kreiert wurde und mit Gravuren aus Sandstrahl und Glas aus Sienna (Italien), abgefüllt. Über den Dekanter wird viel geschrieben über den Rum allerdings fast nichts. Kein Alter, keine Fass-Art, nur dass der Brugal Papá Andrés nach dem Gründer der Brennerei benannt wurde.

Papá Andrés ist eine jährliche Mischung, die jeweils die Rums aus drei verschiedenen Arten von Behältern enthält. Im 2013 Release wurden 36 Fässer von den Maestros Roneros handverlesen. 

Brugal Blanco Especial

 

40 % vol. Der Brugal Blanco Especial wurde zunächst nur für den britischen Markt vorgesehen. Er reifte 12 bis 16 Monate in Ex-Bourbon-Fässern und wurde anschließend dreifach kohlegefiltert. Dadurch hat er mehr Aromen als ein nicht im Holzfass-gereifter weißer Rum. Brugal möchte mit dem Blanco Especial die britische Marktführerposition im White Rum-Segment gegen den Bacardi Carta Blanca erreichen.  Es ist ein sehr reiner, trockener und weicher Rum. Tipp als Rum Tonic.

Brugal Ron 151 Overproof

 

75,5 % vol. Die Rums reiften zwischen 2 und 5 Jahren in Ex-Bourbon-Fässern und wurden vor der Abfüllung dreifach gefiltert. Es ist ein sehr reiner, trockener und weicher Rum. Tipp zum Mixen.

Brugal Ron Titanium Super Premium Blanco Rum

 

38 % vol. Der Ron Brugal Titanium wurde dreimal destilliert und erinnert an einen der inzwischen vielfachen Premium Wodkas, da er sehr weich und aroma-arm ist.

Suche auf der Webseite:

Kontaktdaten:

Private Eindrücke auf facebook:


https://www.facebook.com

/ralf.zindel 

Facebook-Auftritt der Webseite:

 

https://www.facebook.com/whiskyundmehr

Neue Beiträge:

Tullibardine Distillery

Wolfburn Distillery

Inchgower Distillery

Glengoyne Distillery

Brennerei Scheibel

Oban Distillery

Ben Nevis Distillery

Cognac Ferrand 

Highland Journey

Hellyers Road Single Malt aus Tasmanien/Australien

Tasting Termine 2018

Ardbeg Distillery & Whiskys

Glen Moray

Brennerei Scheibel

Barbados Plantation Rum