Anguilla

Es ist eine Insel der „Inseln über den Winde“ der Kleinen Antillen in der Karibik. Zusammen mit mehreren kleinen, unbewohnten Koralleninseln bildet Anguilla ein Überseegebiet von Großbritannien, den British West Indies. Anguilla ist spanisch und bedeutet Aal.

 

Nachbarn von Anguilla ist südlich die Insel St. Martin, ca. 200 km westlich liegen die Jungferninseln und ca. 300 km entfernt liegt Puerto Rico.


Die Rum-Produktion gibt es offziell von Pyrat Rum. Ob das stimmt ist zu bezweifeln, da die Abfüllung im Demenara Gebiet stattfindet und mir ein Freund, der 2013 die Insel besuchte,  berichtet hat, dass die Firma Anguilla Rums Ltd., die die Marke Pyrat produziert, geschlossen sei. Auf Anguilla gibt es keinen aktuellen Zuckerrohranbau. Das einzige Relikt aus der Plantagenzeit ist das Wallblake House im Westen der Insel. 

Die Insel ist knapp 91 km², flach und besteht aus Korallen und Kalkstein. Der höchste Punkt mit 65 m ist der Crocus Hill.

Das Klima ist tropisch, gemäßigt durch östliche Winde (Hurrikane gibt es von Juli bis Oktober). Ein Problem ist die Trinkwasserversorgung der durch zunehmenden Tourismus kaum aufrecht gehalten werden kann. Auf Anguilla war Zuckerrohr aufgrund sandiger Böden und Mangel an Niederschlägen nie ein wichtiger Wirtschaftszweig. Jedoch war die Insel ein Rumumschlagsort und beliebter Piratenort, da durch die vielen Korallenriffe die Navigation äußerst schwierig war.

 

Anguilla hat nur wenige natürliche Rohstoffe. Die Wirtschaft ist stark abhängig vom Luxustourismus, Übersee-Bankgeschäften (Offshore-Banking), Hummerfang und Zahlungen durch Auswanderer. Es gibt auch eine Fussball-Nationalmannschaft, allerdings nicht wirklich erfolgreich: Platz 206 in der aktuellen FiFa-Weltrangliste, dies ist vor Bhutan der vorletzte Platz, allerdings hat in der Statistik Bhutan noch kein einziges Spiel absolviert. 


Die Küche in den Restaurants der Insel ist durch den Luxus-Tourismus sehr gut, dazu kommt noch der zweite wichtige Wirtschaftszweig, der Hummerfang. Beides zusammen ergibt ein sehr martim geprägtes Essen mit vielen Schalentieren, aber auch geräuchertem Meeres-Aal. Dazu einen frischen Rum-Cocktail, was will man mehr?

Die Angebote für Touristen ist sehr gut, hat jedoch seinen Preis. Im Juli und August gibt es auf der Insel das Summer Festival mit Beach-Partys, Bingo, Kinder-Karneval, Konzerten und ganz wichtig der Miss Anguilla Wahl. Tauchen ist in den warmen Monaten attraktiv, da sich dann viele Fischschwärme in den Korallenriffs aufhalten. 

Wer ein bisserl Geld übrig hat und ein bisserl Luxus haben möchte, dem kann ich ein kleines Schiffchen empfehlen: 50 Meter lang mit allem was man so braucht: einer Crew, einem Koch und ein paar Badezimmer, für 135.000 US-Dollar die Woche. Wer Interesse hat, dem kann ich den Kontakt zum Buchen herstellen (wenn ihr dann noch eines der Schlafzimmer übrig habt, würd ich mitkommen - dafür kriegt ihr auch ein exklusives Rum-Tasting).

Suche auf der Webseite:

Kontaktdaten:

Private Eindrücke auf facebook:


https://www.facebook.com

/ralf.zindel 

Facebook-Auftritt der Webseite:

 

https://www.facebook.com/whiskyundmehr

Neue Beiträge:

Clement Rhum

St.Lucia Distillers Rum

Tullibardine Distillery

Wolfburn Distillery

Inchgower Distillery

Glengoyne Distillery

Brennerei Scheibel

Oban Distillery

Ben Nevis Distillery

Cognac Ferrand 

Highland Journey

Hellyers Road Single Malt aus Tasmanien/Australien

Tasting Termine 2018

Ardbeg Distillery & Whiskys

Glen Moray

Brennerei Scheibel

Barbados Plantation Rum