Weinbaulich gliedert sich Friaul in die DOC-Anbaugebiete:

 

- Colli orientiali del Friuli (DOC-Status seit 1970)

- Collio (DOC-Status seit 1968)

- Carso (DOC Status seit 1985)

- Friuli-Isonzo (DOC Status seit 1974)

- Friuli-Aquilea (DOC Status seit 1975)

- Friuli-Annia (DOC Status seit 1995)

- Friuli-Latisana (DOC Status seit 1975)

- Grave del Friuli (DOC Status seit 1970)

- Lison Pramaggiore; 290 ha Rebfläche, größter Teil liegt im Veneto.

Geschichte

Wie in allen europäischen Weinbaugebieten wurde auch Italien von den Schädlingen, wie Reblaus, Mehltau und Peronospera, im 19. Jahrhundert heimgesucht. Die autochthonen Sorten waren wenig resistent.

Durch die damals herrschende Habsburgermonarchie in der Provinz Görz, konnte sich der Weinbau besser entwickeln als in Venetien. Früh wurden friulanische Rebschulen gegründet, die vom Kloster Neuburg unterstützt wurden.

Die bevorzugt empfohlenen Weißweinsorten waren damals vor allem der Sauvignon Blanc, Pinot bianco (Weißburgunder) und Pinot grigio (Grauburgunder). Von den französischen Rotweinsorten wurden bevorzugt Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und der Pinot Nero (Blauburgunder) angebaut, nicht jedoch der Merlot. Dieser, bordolesischen Ursprungs ist heute, zusammen mit dem weißen Tocai friulano die Hauptanbausorte. Eingeführt wurde der Merlot erst 1880, begann dann aber einen unaufhaltbaren Siegeszug. Verlangt heute ein Friulaner in seiner Osteria einen "tajut" rosso, findet sich mit ziemlicher Sicherheit ein Merlot (della casa) in seinem Glas. 

 

Weinberge der Colli Orientali
Weinberge der Colli Orientali

Rebsorten

Bis Mitte der 1960er war Friaul eine Rotweingegend mit deutlicher Merlot-Dominanz. Insbesondere durch neue Kellermethoden wie zum Beispiel der gekühlten Gärung wandelte sich die Gegend innerhalb einer Generation zu DER Weißweinregion Italiens. Zu den bedeutendsten Rebsorten gehören der Refosco, der Verduzzo sowie der Pignolo. Die hauptsächlich verwendeten Rebsorten sind:

Für Weißweine:

- Tocai friulano

- Sauvignon

- Malvasia istriana

- Pinot bianco

- Pinot grigio

- Traminer aromatico

- Picolit

- Verduzzo friulano.

Für Rotweine:

- Merlot

- Cabernet-Franc

- Cabernet-Sauvignon

- Pinot nero

- Refosco dal peducolo rosso

- Terrano

- Schioppettino

- Tazzelenghe.

Als autochthone Sorten gelten:

Picolit, Pignolo, Ribolla, Schioppettino, Tazzelenghe, Terrano, Tocai friulano, Verduzzo friulano, Sciaglin.

 

Mein TIPP: Weingut Oscar Sturm

 

Seit 1850 entstand in den Hügeln des Collio der landwirtschaftliche Betrieb Sturm, die siet dieser Zeit im Familienbesitz ist und heute von Oscar Sturm lseiner Fau Dunja und Söhnen geleitet wird.

 

Die Weinbaufläche beträgt 10 ha und besteht vor allem  im Wurzelbereich der Reben aus Sand-mergel eozänischer Ursprung. Im Betrieb werden zwei Weinbausysteme verwendet: “Guyot” und nach “capuccina” Art. Auf jedem Stock lassen sich nicht mehr als 10-12 Knospen zählen. Im Sommer wird im Weingebiet ein Traubenvereinzeln durchgeführt, um die besten Trauben zur Weinerstellung auszuwählen und eine weitere Konzentration der Beerenkomponenten zu erreichen.

 

Die Weine zählen zu den besten Weinen aus Italien und das zu einem sehr fairen Preis.

Suche auf der Webseite:

Kontaktdaten:

Private Eindrücke auf facebook:


https://www.facebook.com

/ralf.zindel 

Facebook-Auftritt der Webseite:

 

https://www.facebook.com/whiskyundmehr

Neue Beiträge:

Glen Moray

Distillerie Balthazar

Brennerei Scheibel

Termine

Barbados Plantation Rum

Rum Kanichè

Rum Doorlys

Rhum Clement

Whisky aus Frankreich