Cognac Pierre Ferrand

Ferrand Cognac, Chateau de Bonbonnet - Foto Ralf Zindel
Ferrand Cognac, Chateau de Bonbonnet - Foto Ralf Zindel

Die Familie Ferrand hatte sich Mitte des 17. Jahrhunderts in der Champagne als Weinbauern sesshaft gemacht und zwar im Château de Bonbonnet. Das moderne Cognac-Haus Pierre Ferrand entstand 1989 durch den Zusammenschluss des Unternehmers, Brennmeisters und Master Blender Alexandre Gabriel und Jean-Dominique Andreau mit einer der ältesten Winzerfamilien der Region.

 

Zum Unternehmen Pierre Ferrand gehören auch die Cognac-Marken Landy und Claude Chatelier, der Citadelle Gin und Wodka, der in den Anlagen der Domaine Logis d’Angeac im Frühjahr gebrannt werden auch der Daron Calvados, der Pierre Ferrand Triple Sec Dry Curacao, die Rum-Serie Plantation und einen Pineau de Charente. Das klingt nach einem großen Imperium, jedoch sind die Produkte keine Massenprodukte und die Herstellung erfolgt in einem kleinen Team von rund 40 Angestellten rund um die Welt. 

Destilliert wird Cognac Ferrand auf der Domaine Logis d’Angeac, die im Jahre 1776 gegründet wurde und 13 km südwestlich von Cognac liegt. Rund um die Brennerei liegen die 110 ha eigene Weinberge in der Grande Champagne. Die eigenen Weinberge sind mit 25 bis 40 Jahre alten Ugni blanc Reben und einem Anteil der alten Rebsorte Colombard (30 %) bestockt. Die Ugni Blanc-Trauben geben den Grundweinen Frische und Säure, während die Colombard Frucht und Fülle liefert. Das hohe Alter und die ökologische Gründüngung ergeben einen verhältnismäßig geringen Ertrag, deren Trauben aber sehr geschmacks-intensiv sind. Ferrand verwendet grundsätzlich keinen Kunstdünger, da dieser nach Meinung des Hauses einen unangenehmen Beigeschmack verursachen.

Ferrand Cocgna, Domaine Logis d’Angeac - Foto Ralf Zindel
Ferrand Cocgna, Domaine Logis d’Angeac - Foto Ralf Zindel

Der Wein wird unmittelbar nach der Lese vergoren. Der Alkoholgehalt beträgt dann ca. 8,5% vol. Sobald die Gärung beendet ist, werden die Jungweine in der Logis d’Angeac in 10 kleinen Destillierkolben mit einer Kapazität von 25 hl gebrannt. Hierzu wird der Wein aus den Trauben Colombard und Ugni Blanc ungefiltert mit Bodensatz („sur lie“), d.h. Hefe- und Traubenreste verbleiben im Wein, in die Brennblasen gefüllt. Dadurch entsteht ein komplexeres Destillat. Sie destillieren die Weine auch nicht sehr hoch, nur bis ca. 68 % Vol. (üblich sind 71 vol.-%) wodurch ebenfalls mehr Aromatik ins Destillat kommt. Das Ende der Brennperiode ist bei Ferrand der 31.12. eines jeweiligen Jahres, dies bedeutet dass die Weine alle sehr jung und frisch destilliert werden. 

Ferrand Cognac Destillation
Ferrand Cognac Destillation

Das frische Eau-de-Vie wird zur Reife in kleine Eichenholzfässer gelegt. Im ersten Jahr werden die frischen Destillate in neue Eichenfässer gefüllt, die aus der porösen Limousin-Eiche hergestellt sind und Tannine relativ schnell an das Destillat abgibt.

 

Die Fässer reifen in den sieben Kellern von Logis d’Angeac. Einige der Keller haben trockenes, andere feuchteres Klima, mit traditionellen Böden aus gestampfter Erde, die eine stabile Luftfeuchtigkeit bewahren.  In einem trockenen Lager mit einer relativen Feuchte von 40 bis 60 % betrifft die Verdunstung aufgrund von Wasserverlust hauptsächlich das Volumen. Der Alkoholgehalt in Volumen-Prozent variiert praktisch nicht. Die Branntweine sind trockener mit prägnanterem Charakter, es entsteht die Finesse im Cognac. In einem feuchten Lager mit einer relativen Feuchte von 90 bis 100 % betrifft die Verdunstung hauptsächlich den Alkohol. Der Alkoholgehalt kann deutlich abfallen. Branntweine aus feuchten Lagern sind körperreich und abgerundet, es entsteht die Geschmeidigkeit und Harmonie des Cognacs.

Ferrand Cognac Keller - Foto Ralf Zindel
Ferrand Cognac Keller - Foto Ralf Zindel

Den endgültigen Geschmack der Cognacs entsteht durch die Komposition einzelner unterschiedlich alter Eaux de Vie. Der Kellermeister auf Logis d’Angeac entstammt seit vielen Jahren einer Familie, in der Können und Erfahrung seit 10 Generationen vom Vater auf den Sohn weitergegeben werden. Allen Cognacs von Ferrand gemeinsam ist, dass sie den Stil der Grand Champagne Cognacs wiederspiegeln sollen. Dies bedeutet im jungen Cognac florale Aromen und im alten Cognac fruchtig harmonisch.

Pierre Ferrand Abfüllungen

 

Es gibt folgende Cognacs aus dem Hause Ferrand :

 

Pierre Ferrand 1840 Original Formula Cognac
Pierre Ferrand Ambré
Pierre Ferrand Réserve
Pierre Ferrand Sélection des Anges
Pierre Ferrand Abel
Pierre Ferrand Ancestrale
Pierre Ferrand Collection Privée
Pierre Ferrand The Last Cask
Pierre Ferrand Cognac Esprit des Dieux
Pierre Ferrand Cognac Cigar
Pierre Ferrand Renegade Barrels
Pierre Ferrand 10 Générations

 

Pierre Ferrand 1840 Original Cognac

 

Dieser Cognac ist eine neue Kreation um die alten Cocktail-Cognacs wieder aufleben zu lassen. Gerade in der Cocktail- und Bargeschichte war Cognac im 19. Jahrhundert die Standard-Spirituose neben Whisky. Für das Mixen wurden nicht die alten XO Cognacs verwendet, da diese viel zu teuer gewesen sind, sondern man hat junge aromatische und starke Cognacs verwendet. Der Cognac Ferrand 1840 wurde in Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Freund von Alexander Gabriel und Cocktail-Historiker David Wondrich entwickelt und soll an den Stil der Cognacs vor der Reblausplage erinnern, also einem Pré-Philloxera Stil. Dazu probierten Wondrich und Gabriel zahlreiche sehr alte Cognacs aus der Privatsammlung von Alexandre Gabriel um den ursprünglichen Cognac-Geschmack perfekt zu treffen.

Entstanden ist eine Cuvée aus 90 % alten Cognacs, die in den trockenen Kellern reiften und 10 % jungen Cognacs, die in dem feuchten Keller für ca. 5 Jahren reifen. Abgefüllt wird er nach der Assamblage mit 45 % Vol. Das Ergebnis ist ein sehr aromatisch-floraler und kräftiger, konzentrierter Cognac, der vielen alten Cocktailrezepte wie etwa dem Sazerac eine ganz besondere Note verleiht. Die Flasche ist ebenfalls einem alten Cognac nachempfunden, dem Pinet Castillon Cognac von 1840, dessen Jahresangabe auch Pate für den Ferrand Cognac wurde.

Pierre Ferrand 1840 Original Cognac - Foto Ralf Zindel
Pierre Ferrand 1840 Original Cognac - Foto Ralf Zindel

Pierre Ferrand Cognac Ambré

 

Der Cognac Ambre von Ferrand hat seinen Namen von der Farbe Ambre, übersetzt Bernstein. Es ist ein Grand Champagne Cognac, was bedeutet das er aus 100% Grande Champagne Trauben, der Sorte Ugni Blanc und 10 % Colombard destilliert wurde. Die Reifung erfolgte in Fässer aus französischer Limousin-Eiche. Vom Alter gehört er zur VSOP Klasse und hat ein Tasting Alter von 10 Jahren.

 

Zartes Bouquet von Vanille, Rosen und Veilchen, das sich zu feinen Noten von Pflaumen und Aprikosen, später auch Apfel- und Birnenkuchen weiterentwickelt. Am Gaumen lässt er die Aromen des Bouquets schmecken. Der Nachklang ist lang. 

Pierre Ferrand Cognac Ambré - Foto Ralf Zindel
Pierre Ferrand Cognac Ambré - Foto Ralf Zindel

Pierre Ferrand Réserve Double Cask

 

Das Cognac Haus Ferrand bleibt sich seiner Philosophie treu und produziert Cognacs die der Tradition der Cognac Geschichte treu sind und nicht einem übergeordneten Marketing Konzept unterliegen. So auch beim Réserve Double Cask. Früher war es auch in der Cognac Region üblich die Destillate in verschiedene Fass-Sorten zu lagern, um eine große Bandbreite an Geschmack und Komplexität zu erhalten. Dieser Tradition folgt der Cognac Pierre Ferrand Réserve, der seine Grundreifung in den klassischen Cognac-Fässern aus der Limousin Eiche erhielt und danach eine zweite Reifung in Banyuls-Fässern bekam. Dieses Zusammenspiel ergibt das „Rancio Charentais“. Mit 42,3 % Vol. abgefüllt.

 

Das Bouquet des Cognacs ist geprägt durch Noten von leichter Vanille, getrockneten Rosenblättern und Aprikosenkonfitüre. Dazu gesellen sich Anklängen von Walnuss, Zimt und Lakritz. Im Geschmack ist er Vollmundig mit guter Balance und spiegelt die Aromen des Bouquets auch im Mund wieder. Langer Abgang. 

Pierre Ferrand Réserve Double Cask - Foto Ralf Zindel
Pierre Ferrand Réserve Double Cask - Foto Ralf Zindel

Pierre Ferrand Cognac Selection d’Anges

 

Sélection des Anges bedeutet Auswahl der Engel und bezieht sich auf das Angels Share, der Verdunstung während der langjährigen Lagerung, die im Fass das übrig lassen was in die Flasche kommt. Ferrand macht ausschließlich Grand Champagne Cognac, was bedeutet, daß nur Weine genommen werden deren Trauben auf den mächtigen Kalkböden der 1er Cru wachsen. Die destillierten Jungweine aus der Ugni Blanc und einem kleinen Teil der alten Colombard Traube werden in Limouisin-Eichenfässern gelagert Der Cognac Selection d’Anges gehört zur Altersstufe XO mit einem Tasting Alter von 30 Jahren. Mit 40 % Vol. abgefüllt. 

 

Der Cognac Selection d’Anges besitzt ein blumiges Bouquet, mit den Aromen von Jasmintee, Lakritz, Nüssen und einem schönen Geruch von Waldboden. Dazu gesellen sich Noten von Vanille, Holz, Schokolade und einem Hauch Curry, Muskat, Zedernholz und Honig. Am Gaumen ist er schwer und herb-trocken, oder nach den Worten vom Ferrand: samtig weich und vollmundig mit konzentrierten, perfekt ausbalancierten Aromen, die im Finale sehr lange nachklingen. 

Pierre Ferrand Cognac Selection d’Anges - Foto Ralf Zindel
Pierre Ferrand Cognac Selection d’Anges - Foto Ralf Zindel

Pierre Ferrand Cognac Abel

 

Der Pierre Ferrand Abel Grande Champagne ist ein XO Cognac der nach dem ehemaligen Kellermeister aus dem frühen 20. Jahrhundert benannt ist, der seine Vorliebe für sehr zarte, weiche Cognacs hatte. Ferrand macht ausschließlich Grand Champagne Cognac, was bedeutet, dass nur Weine genommen werden deren Trauben auf den mächtigen Kalkböden der 1er Cru wachsen. Die destillierten Jungweine aus der Ugni Blanc und einem kleinen Teil der alten Colombard Traube werden in Limousin-Eichenfässern gelagert Der Abel gehört zur Altersstufe XO mit einem Tasting Alter von 45 Jahren. Mit 40 % Vol. abgefüllt.

 

Der Abel ist ein sehr reifer Cognac der mit einem Bouquet von Kaffee, Holz, Birnen, Quitten und Feigen überzeugt. Sehr lang und komplex am Gaumen mit Noten von Zitrus, Orangenschalen, Kaffee, Schokolade, und Lakritze. Im Nachklang bleibt er 15 Minuten. 

Pierre Ferrand Cognac Ancestrale

 

Der Name Ancestrale in der Übersetzung als uralt oder Vorfahre sagt schon vieles über diesen Cognac. Der Cognac Pierre Ferrand Ancestrale ist eine Cuvée ältester Cognacs, die in den Demijohns im sogenannten Paradis des Reifekellers ruhen. Das Tasting Alter beträgt 70 Jahre, also uralt. Die erste Abfüllung des Ancestrale wurde aus Eaux de Vie assambliert, die zwischen 1920 und 1924 destilliert wurden, also von den Vorfahren des heutigen Brennmeisters. Die nächste Abfüllung wurde zu 80 % aus Eaux de Vie die 1928 destilliert wurden mit den Jahrgängen 1929 und 1930 vermählt. Vom Pierre Ferrand Cognac Ancestrale werden ca. 300 Flaschen pro Jahr mit 40 % Vol. mit Farbstoff abgefüllt, wobei jede Flasche vor der Abfüllung erst mal mit dem Cognac ausgespült wird. 

 

Er besitzt eine einzigartige Finesse und Komplexität. Vollmundig mit Aromen von Walnuss, Pflaumen, Leder, Tabak, Schokolade und kandierten Früchten. Dazu runden Spuren von Gewürzen, wie Zimt, Nelken und Curry den Geschmack ab. Rund 30 Minuten entfaltet sich der Cognac Ancestrale im Glas. Der sehr lange Nachhall macht ihn auch zu einem perfekten Begleiter eleganter Zigarren. 

Pierre Ferrand Renegade Barrel N° 1 & 2

 

Die Renegade Barrel-Serie von Pierre Ferrand wird in der Kombination von ehemaligen Cognac- und Sauternes-Fässern gereift und bekommt ein Finish im 225-Liter Kastanienfass. Vor der Reifung erfolgte die Produktion wie beim klassischen Pierre Ferrand Cognac. Trauben aus der Grande Champagne werden auf Hefe doppelt destilliert und in normalen Cognacfässern gelagert. Nach dem Finish wird er mit 48 % Vol. abgefüllt und als Eau de Vie verkauft.

Cognac oder kein Cognac ist hier die Frage die das BNIC stellt. Für das Cognac Haus Ferrand ist die Reifung in Fässern, die nicht aus Eiche hergestellt, ebenfalls eine traditionelle Weise Cognac zu reifen. Das Problem ist, dass seit 1948 es in den Regularien des BNIC festgeschrieben steht, dass Cognac nur in Eichenfässern reifen darf. 250 Jahre lang war die Verwendung andere Fässer erlaubt. Daher ist das Renegade Barrel ein Eau de Vie. Der Pierre Ferrand Renegade Barrel N° 2 wurde mit 47,1 % Vol abgefüllt

Pierre Ferrand Renegade Barrel - Foto Ralf Zindel
Pierre Ferrand Renegade Barrel - Foto Ralf Zindel

Cognac Ferrand 10 Générations

 

Sonderfüllung zu Ehren von Elie Ferrand, der um 1630 begann sich mit den Weinen der Cognac Region zu beschäftigen. Die letzte direkte Nachfahrin war Mademoiselle Henriette, die im Herrenhaus der Familie bis zu ihrem Tod lebte. Hierfür wurde aus 100 % Ugni Blanc Destillaten aus der Grande Champagne ein Cognac kreiert, der zum größten Teil seiner Lagerung in 350-Liter-Cognacfässern verbrachte und zu ca. 20 % in Sauternes-Fässern für mindestens 1 Jahr reifte. Abgefüllt mit 45 % Vol.

Cognac Ferrand 10 Générations - Foto Ralf Zindel
Cognac Ferrand 10 Générations - Foto Ralf Zindel

Pierre Ferrand The Last Cask 1914

 

Dieser Cognac reifte ab 1914 zuerst in kleinen Barriques aus Limousin-Eiche und wurde dann in die Demijohn-Flaschen überführt. So blieb der Cognac 70 Jahre lang unversehrt bewahrt. Sein Duft nach Weinblüten und Backwerk erinnert zugleich an Aromen von geröstetem Brot und warmer Butter. Ein ungewöhnlich volles Bouquet: Eingeweckte Pfaumen und Kirschen verschmelzen mit Vanille und Eiche, vollendet von einem hocheleganten Rancio.

Das Besondere am Jahr 1914 ist, dass die Armeen des Zaren gegen die von Kaisers Franz-Joseph um Galizien kämpften. Alle Männer mussten ihre Familie verlassen, um an die Front zu gehen. Im Winter desselben Jahres versammelten sich in einem kleinen Dorf der Grande Champagne, nahe Cognac, die Frauen, deren Ehemänner in den Krieg gezogen waren, und beschlossen den Wein der Trauben, die sie erst vor wenigen Monaten gelesen hatten, zu destillieren. Die Finesse des Bouquets und der geschmacklichen Aromen dieses Cognacs, den ebenjene Frauen gebrannt hatten, verleihen dem Jahrgang einen einzigartig eleganten, raffinierten Stil.

Cognac Ferrand 1914 - The Last Cask
Cognac Ferrand 1914 - The Last Cask


Pierre Ferrand Cognac Esprit des Dieux


40%. Er ist aus 100% Grande Champagne Trauben hergestellt und reifte in Fässer aus französischer Limousin-Eiche.


Ein Cognac mit dem Bouquet nach getrockneten Blumen und Zedernholz.  Später gesellen sich Aromen von Lakritz, Gewürzen (Pfeffer, Muskatnuss, Zimt) und schwarzem Tee ein. Am Gaumen entfalten sich weiche würzige Noten von Leder, Holz, Vanille und Tabak, die dem Cognac einen festen kräftigen Charakter verleihen.  

Suche auf der Webseite:

Kontaktdaten:

Private Eindrücke auf facebook:


https://www.facebook.com

/ralf.zindel 

Facebook-Auftritt der Webseite:

 

https://www.facebook.com/whiskyundmehr

Neue Beiträge:

 

Cognac Ferrand 

Highland Journey

Hellyers Road Single Malt aus Tasmanien/Australien

Neues über die Whisky Tour mit BEAM-Suntory

Tasting Termine 2018

Ardbeg Distillery & Whiskys

Glen Moray

Distillerie Balthazar

Brennerei Scheibel

Termine

Barbados Plantation Rum

Rum Kanichè

Rum Doorlys

Rhum Clement

Whisky aus Frankreich