Caol Ila Distillery

Die Brennerei Coal Ila wurde 1846 von Hector Henderson an der Ostküste der Insel, nahe Port Askaig, mit Blick auf Jura, gegründet. In Port Askaig gibt es den kleinen Fährhafen für die Überfahrt nach Jura, eine Bar, ein Hotel und 3 weitere Häuser. Caol Ila ist der gälische Name des Islay-Sunds, der Islay und trennt.

Caol Ila Geschichte

 

19. Jahrhundert - die ersten Jahre

1846 wurde die Brennerei von Hector Henderson gegründet. Seine Firma Henderson, Lamont & Co. Kam jedoch in finanzielle Schwierigkeiten weshalb sie die Destillerie schon 6 Jahre später, 1852, an Norman Buchanan verkauften. Jener Buchanan war damals auch Inhaber der Jura Brennerei. 1863 kaufte die Whisky-Firma Bulloch, Lade & Co. aus Glasgow die Brennerei und investierte 1879 in einen Neubau und einer Vergrößerung der Brennerei. Die Versorgung der Brennerei mit Gerste, Kohle und leeren Fässern erfolgte über hundert Jahre lang mit kleinen Dampfern, wie der SS Pibroch. So wurden auch die vollen Fässer auf dem Rückweg zum Festland durch den Islay-Sund (der auf Gälisch Caol Ila heißt) abtransportiert.

 

20. Jahrhundert - Konzernjahre

Nach dem großen Whiskycrash 1889 durch die Firma Pattison kam aber auch Bulloch, Lade und Co. in finanzielle Schwierigkeiten, und die Brennerei wurde von Caol Ila Distillery Ltd., übernommen. Dies war ein Join Venture von Robertson & Baxter, Dewar's und der DCL. 1927 übernahm die DCL (Distillers Company Limited) die alleinige Kontrolle von Caol Ila. Mit ihrer 1925 ebenfalls übernommenen SMD (Scottish Malt Distillers) wurde sie mit ihren damals 41 Malt Brennereien Marktführer. Für Caol Ila hieß die Übernahme aber erst einmal 6 Jahre Stillstand. 1937 ging der Betrieb wieder weiter und wurde in der Nachfolgezeit nur während des zweiten Weltkrieges und in 2 Umbauphasen 1972 und 2011 kurzfristig geschlossen.

Zwischen 1972 und 1974 erfolgte eine sehr große Veränderung für Caol Ila. Alle Gebäude, außer dem großen Warehouse wurden durch neue moderne Produktionshallen ersetzt. Dafür wurde die damals typische Funktions-Architektur verwendet, die man u.a. bei Linkwood, Clynelish oder Glenallachie sehen kann. 6 Stills wurden aber originalgetreu im neuen Stillhouse installiert. Die torfrauchigen Whiskys die Diageo für ihre Blends brauchte wurden in dieser Zeit von Brora produziert. 1999 experimentierte man zum ersten Mal mit unpeated Malt

 

21. Jahrhundert

Ab 2000 hat das Diageo-Marketing Coal Ila entdeckt und es gab Caol Ila Single Malts erst in der Flora und Fauna Serie, dann in der Hidden Serie und schließlich in der Classic Malt Serie. 2011 wurde in die Caol Ila Brennerei rund 3,5 Millionen Pfund für den Ausbau der Kapazitäten bei Caol Ila investiert. Mit dieser Produktionserweiterung von 3,5 auf 6,4 Mio. Liter Alkohol im Jahr wurde Coal Ila zur damals 5-größten Destillerie Schottlands.  Im Vergleich zu den anderen Islay Brennereien produziert Coal Ila so viel Alkohol, wie alle anderen Islay-Brennereien zusammen. 

Caol Ila Distillery - Foto Diageo
Caol Ila Distillery - Foto Diageo

Caol Ila Single Malts

 

Der größte Teil der Produktion wird für die Blends der UDV im Highland-Style hergestellt. Coal Ila ist u.a. das Rückgrat der Blends von Bell´s, Bulloch Lade, Johnnie Walker und J & B. Er war früher fast nur von unabhängigen Abfüller oder in Italien zu beziehen. Alle Caol Ila Abfüllungen passen zu Fisch-Gerichten, wie Graved Lachs, Rollmops oder Tarama-Salat. 2002 wurden 3 Standardabfüllungen für die Classic Malt herausgegeben. 2011 kam der Single Malt Caol Ila Moch dazu. Die Whiskys von Caol Ila sind:

Coal Ila Moch
Coal Ila 12 Jahre
Coal Ila 18 Jahre
Coal Ila 25 Jahre
Coal Ila Cask Strength
Coal Ila Distillers Edition

Caol Ila Unpeated

Caol Ila Single Malts - Foto Ralf Zindel
Caol Ila Single Malts - Foto Ralf Zindel

Suche auf der Webseite:

Kontaktdaten:

Private Eindrücke auf facebook:


https://www.facebook.com

/ralf.zindel 

Facebook-Auftritt der Webseite:

 

https://www.facebook.com/whiskyundmehr

Neue Beiträge:

Tullibardine Distillery

Wolfburn Distillery

Inchgower Distillery

Glengoyne Distillery

Brennerei Scheibel

Oban Distillery

Ben Nevis Distillery

Cognac Ferrand 

Highland Journey

Hellyers Road Single Malt aus Tasmanien/Australien

Tasting Termine 2018

Ardbeg Distillery & Whiskys

Glen Moray

Brennerei Scheibel

Barbados Plantation Rum