Bunnahabhain Distillery

Vorne weg mal ein großes Danke Schön. Es gibt schon wirklich viele nette Menschen in der Whisky Industrie, bei Burn Steward, vor allem bei Deanston und Bunnahabhain und deren europäischen Vertriebsleitung sind sie sehr nett und sehr hilfsbereit. DANKE.

Bunnahabhain Distillery - Foto: Distill Group
Bunnahabhain Distillery - Foto: Distill Group

 

Die Brennerei liegt in völliger Abgeschiedenheit direkt am Sound of Islay an der Bunnahabhainn Bay nördlich von Coal Ila (Brüste der Jura). Die Destillerien auf Islay wurde 1881 von James Ford, James Greenlees und William Robertson an der Mündung des Margadale gegründet, daher auch der Name Bunnahabhain, der so viel wie Mündung des Flusses bedeutet. Um die Brennerei entstand nach und nach der kleine Ort gleichen Namens mit ehemaligen Häuser für die Arbeiter, einer Schule für deren Kinder und einem Ladengeschäft. Zum Teil kann man heute die ehemaligen Arbeiterhäuser als Cottage buchen. Die Anfahrt erfolgt über eine 7 Meilen (4 km) lange enge Straße, die extra für die Brennerei erbaut wurde. Die Brennerei verfügt über einen eigenen Anlege-Kai, an dem heute noch das Malz angeliefert wird und von dem man bei guter Sicht die „Brüste von Jura“ sehen kann. Die Distillery hat ein Besucherzentrum, welches vom 16 April bis 26 Oktober geöffnet hat und von Montag bis Freitag Distillery Tours anbietet. 

Strasse zur Bunnahabhain Distillery - Foto: Distill Group
Strasse zur Bunnahabhain Distillery - Foto: Distill Group

In der Bucht davor liegt oder besser lag, das Wrack Wyre Majestic, die durch eine betrunkene Mannschaft, incl. Kapitän, dort ohne menschlichen Schaden auf Grund lief. Der Kapitän war so in seiner Ehre verletzt, dass er elf Tage auf eine hohe Flut wartete und allein versuchte das Schiff wieder frei zu bekommen.

Bunnahabhain Distillery - Foto: Distill Group
Bunnahabhain Distillery - Foto: Distill Group

Geschichte

 

Bunnahabhain gehört zu fast zwei Dutzend Malt Whiskybrennereien, die vor über einem Jahrhundert im "Whisky-Boom" des späten 19. Jahrhunderts gegründet wurde und die es haben geschafft, bis heute zu überleben. 1881 Bunnahabhain wurde von William Robertson (Robertson & Baxter) zusammen mit von den ortsansässigen Bauern William und James Greenlees erbaut. Die Greenlees hatten zu diesem Zweck mit James Ford schon 1879 die Islay Distillers Company gegründet. 2 Jahre später begann das erst New MAke zu fliessen. 1887 fusionierte die Firma mit W. Grant & Co. zu Highland Distilleries, in deren Besitz sie bis 1999 blieb. 1930 bis 1937 war die Brennerei wegen zu großen Lagerbeständen geschlossen. 1963 wurde die Brennerei unter Highland Distillers um je eine wash- und eine spirit still auf insgesamt 4 Stills erweitert. Gleichzeitig wurde und die eigene Mälzerei aufgegeben und es erfolgte eine Umstellung von peated zu unpeated malt.

Bunnahabhain Distillery - Historisches Foto. Quelle: Distill Group
Bunnahabhain Distillery - Historisches Foto. Quelle: Distill Group

1999 gingen Highland Distillers an die 1887 Group. (die zu 70 % der Edrington-Gruppe und zu 30 % William Grant & Sons gehört). Mit Highland Distillers gingen außer Bunnahabhain auch noch Glenglassaugh, Glengyone, Glenturret, Tamdhu und große Destillerien wie Glenrothes, Macallan und Highland Park an die 1887 Group. Für die Edrington Group war dieses Paket zu groß und konzentrierte sich auf die bereits durch Highland Distillers aufgebauten großen Marken und den Blend Famous Grouse. Glenglassaugh blieb eingemottet, Glengoyne und Bunnahabhain wurden kaum vermarktet. Edrington wollte Bunnahabhain an Grant verkaufen, bzw. Grant wollte kaufen, aber man konnte sich nicht über den Preis einig werden. 2003 Die Edrington Group verkaufte Glengoyne an Ian McLeod und Bunnahabhain für ca. 16 Mio. Euro an Burn Stewart Distillers. Zudem kaufte Burn Stewart die Marke Black Bottle. Kurz darauf wurde Burn Stewart von CL World Brands, Trinidad gekauft. 2013 übernimmt die südafrikanische Distell Group die Brennereien und Marken von Burn Steward von der CL Financial. 2014 wurde das Mälzerei-Gebäude in ein warehouse für 1500 Fässer umgewandelt.

Herstellung

 

 

Bunnahabhain ist eine große Brennerei, deren Kapazität bei ca. 2,5 Mio. Litern reinen Alkohols liegt, aber zur Zeit nur 1,4 Millionen erzeugt werden. Ein Großteil der aktuellen Produktion wird für Blends, wie den Black Bottle, verwendet. Zusätzlich schloss die Edrington Group beim Verkauf der Destillerie einen Vertrag über rund 600.000 Liter Whisky pro Jahr ab, um genug Malt Whisky für ihre Blends Famous Grouse und Cutty Sark zu haben.

Bunnahabhain bezieht hartes Wasser aus Kalkstein direkt aus der Margadale Spring, das mit Rohren in die Brennerei geleitet wird. In einer alter Porteus Mühle wird das Malz zu grist geschrotet. Der Semi Lauter Tun Mash Tun, Maischebottich, aus Edelstahl mit Kupferdom-deckel mit einer Kapazität von 12,5 t ist der einer der größten der schottischen Whisky- Industrie. Dessen Maische in 6 hölzernen Gärbottichen aus Douglasienholz (washbacks) mit einem Fassungsvermögen von je 66.000 Litern in 48 bis 110 Stunden vergoren wird. Das entstandenen beer oder wash hat rund 7 % vol. bevor es in die wash stills geleitet wird.

Bunnahabhain Distillery Mash Tun - Foto: Distill Group
Bunnahabhain Distillery Mash Tun - Foto: Distill Group

Bei Bunnahabhain werden alle vier Stills mit Dampf beheizt. Die 2 zwiebelförmigen wash stills werden mit einem Fassungsvermögen von je 35.386 Litern als mit die größten in Schottland angesehen. In der wash still erfolgt der erste Brenngang, in dem aus dem „beer“ die „low wines“ werden. Diese Vorstufe hat 21 bis 28 % vol. und geht in die zweite Destillation. Die spirit stills sind etwa halb so groß und man befüllt die Brennblasen nur etwa bis zur Hälfte und wählt einen sehr engen Schnitt des Mittellaufs zur Abfüllung.

Bunnahabhain Distillery Stills - Foto: Distill Group
Bunnahabhain Distillery Stills - Foto: Distill Group

In den 7 mehrstöckigen Warehouses lagern etwa 20.000 Fässer, mit einem hohen Sherry-Fass-Anteil. Nach der jeweiligen Reifezeit werden die Fässer auf das Festland transportiert und in der dort befindlichen Abfüllerei des Destillerie-Eigentümers Burn Stewart Distillers Ltd. in Flaschen gefüllt, etikettiert und in den Handel gebracht.

Bunnahabhain Distillery Warehouse - Foto: Distill Group
Bunnahabhain Distillery Warehouse - Foto: Distill Group

Die Whiskys von Bunnhabhain:

 

 

 

Bunnahabhain 12 Jahre

 

für mehr Info Bild klicken

 

 

 

Bunnahabhain 18 Jahre

 

für mehr Info Bild klicken

 

 

 

Bunnahabhain 25 Jahre

 

für mehr Info Bild klicken

 

 

 

Bunnahabhain 34 Jahre

 

für mehr Info Bild klicken

 

 

 

Bunnahabhain 40 Jahre

 

für mehr Info Bild klicken

Suche auf der Webseite:

Kontaktdaten:

Private Eindrücke auf facebook:


https://www.facebook.com

/ralf.zindel 

Facebook-Auftritt der Webseite:

 

https://www.facebook.com/whiskyundmehr

Neue Beiträge:

Tullibardine Distillery

Wolfburn Distillery

Inchgower Distillery

Glengoyne Distillery

Brennerei Scheibel

Oban Distillery

Ben Nevis Distillery

Cognac Ferrand 

Highland Journey

Hellyers Road Single Malt aus Tasmanien/Australien

Tasting Termine 2018

Ardbeg Distillery & Whiskys

Glen Moray

Brennerei Scheibel

Barbados Plantation Rum