Distillery Glen Moray

Glen Moray Distillery - Foto: Ralf Zindel
Glen Moray Distillery - Foto: Ralf Zindel

Die Destillerie steht an den Ufern des Flusses Lossie, am Westrand der historischen Stadt Elgin  und zusammen mit 7 anderen Destillerien und einer Kupferschmiede auf dem Spey Whisky Trail. 

Geschichte

Glen Moray Distillery in Elgin - Foto: Ralf Zindel
Glen Moray Distillery in Elgin - Foto: Ralf Zindel

Aus dem Umbau der 1828 erbauten Brauerei „West Brevery“ entstand im Whiskyboom des ausgehenden 19. Jahrhunderts die Brennerei Glen Moray. Bauherr war ein lokales Konsortium, die Glen Moray Glenlivet Distillery Co. Ltd. Der Namenszusatz Glenlivet war für die damalige Zeit üblich, um den damaligen guten Ruf der Whiskys von der Glenlivet Destillerie für sich zu verwenden.

1910 wurde die Brennerei bis 1923 stillgelegt, bevor Macdonald & Muir sie kauften und reaktivierten. Das Unternehmen hatte fünf Jahre zuvor Glenmorangie gekauft. Macdonald & Muir hatte 95 Jahre den Firmensitz in Leith, erst 1996 wurde der alte Firmensitz aufgegeben und der Name der ganzen Firma Glenmorangie PLC geändert.

1958 erhielt die Brennerei eine Komplettsanierung. Die Brennkapazität wurde verdoppelt, d.h. man erhöhte die Anzahl der stills von 2 auf 4 und die malting floors wurden durch Saladin Boxes ersetzt. Diese wurden 1977 aufgegeben und abgebaut.

Zunächst wurde der Glen Moray Whisky in erster Linie für den Blend Highland Queen verwandt, doch ab 1976 veröffentlichte Macdonald & Muir vermehrt Single Malts und begann, wie auch bei Glenmorangie, mit dem Wood-Finishing zu experimentieren.

1999 wurden drei Glen Moray Single Malts abgefüllt, die in französischen Weisswein-Fässern nachreiften: Ein Single Malt ohne Altersangabe, der in Ex-Chardonnay-Fässern gelagert worden war und je ein 12- und ein 16-jähriger Single Malt, die beide den letzten Schliff in ehemaligen Chenin-Blanc-Fässern erhielten. Heute hält man bei Glen Moray von solchen Finishings offenbar nichts mehr:  Alle aktuellen Abfüllungen der Glen Moray Destillerie stammen wieder aus ehemaligen Bourbonfässern.

Die Macdonald-Familie verkaufte 2004 die Glenmorangie PLC und damit die Destillerien Glenmorangie und Glen Moray sowie die 1997 erworbene Ardbeg Brennerei für etwa 300 Millionen britische Pfund an den französischen Konzern Louis Vuitton Moët Hennessy (LVMH). Glen Moray wurde aber 2008 mit der Begründung, sie passe vom Charakter nicht in das Luxusgütersegment von LVMH an La Martiniquaise weiterverkauft. La Martiniquaise besitzt außerdem eine Grain-Whisky-Destillerie und vertreibt mehrere Blended Whiskys wie Glen Turner und Label 5. Durch diesen Besitzerwechsel wurde Glen Moray erst wirklich vermarktet.

Herstellung

Glen Moray Distillery - Foto: Ralf Zindel
Glen Moray Distillery - Foto: Ralf Zindel

Das Wasser der zur Region Speyside gehörenden Brennerei stammt vom River Lossie. Das Malz kommt von fremden Mälzereien (Pauls und Simpon's) und wird in einer alten großen Malzmühle zu grist gemahlen.

Die Brennerei verfügt über einen modernen Maischbottich (mash tun 7,5 Tonnen) aus Edelstahl und fünf Gärbottiche (wash backs, je 39.600 l) ebenfalls aus Edelstahl.


Destilliert wird in zwiebelförmigen stills ohne Ausbuchtungen (2 wash stills à 9.900 l und 2 spirit stills à 5.800 l), die durch Dampf erhitzt werden und auf einem Podest in einem separaten stillhouse stehen. Die Alkoholdämpfe werden über die lyne arms in die außen befindlichen Rohrkondensatoren geleitet.

Glen Moray Distillery - Foto: Ralf Zindel
Glen Moray Distillery - Foto: Ralf Zindel

Für die Reifung der Whiskys wird eine erhöhte Anzahl an First-Fill-Bourbon-Fässern verwendet. Die niedrigen Lagerhäuser mit Naturboden stehen in einer Senke und lagern um die 85.000 Fässern. Das dadurch lokal wärmere Moray-Klima in einer kleinen Senke ergibt nach Aussagen von Graham Coull die besondere Auslaugung des Holzes durch das Destillat und die Weichheit des Whiskys. 

Abfüllungen

Glen Moray Classic

Glen Moray Whisky Classic Port Cask

Glen Moray Whisky Classic Peated

Glen Moray 12 Jahre

Glen Moray 16 Jahre

Glen Moray 10 Jahre Chardonnay Cask

Glen Moray 30 Jahre

 

Suche auf der Webseite:

Kontaktdaten:

Private Eindrücke auf facebook:


https://www.facebook.com

/ralf.zindel 

Facebook-Auftritt der Webseite:

 

https://www.facebook.com/whiskyundmehr

Neue Beiträge:

Distillerie Balthazar

Brennerei Scheibel

Termine

Barbados Plantation Rum

Rum Kanichè

Rum Doorlys

Rhum Clement

Whisky aus Frankreich

Glenmorangie

Bunnahabhain